„Pressemitteilung zum 25. Geburtstag von Sterntaler e.V.“

Der gemeinnützige Verein Sterntaler e.V. zur Förderung der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie an der Universitätsmedizin Mainz hat in einer Feierstunde im Drusussaal der Mainzer Zitadelle vor ca. 50 geladenen Gästen den 25. Jahrestag seiner Gründung begangen.

In einem Grußwort betonte die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler: „Ich freue mich sehr, bei den Feierlichkeiten zum 25jährigen Jubiläum desp1000915 Vereins Sterntaler e.V. dabei zu sein, denn diese Veranstaltung unterstreicht die Nachhaltigkeit und den Erfolg des ehrenamtlichen Engagements für die Unterstützung der Kinderchirurgie an der Universitätsmedizin. Wenn ein Kind zur Behandlung einer Krankheit ins Krankenhaus muss, ist das weder für das Kind noch für die Eltern leicht. Umso wichtiger ist es zu wissen, dass das Kind dort vom Pflegepersonal und von den Ärztinnen und Ärzten kompetent behandelt und gut umsorgt wird. Der Förderverein Sterntaler hat diesen Zusammenhang bereits vor 25 Jahren erkannt und setzt sich seitdem kontinuierlich dafür ein. Für die beeindruckende Arbeit danke ich dem Verein herzlich“.

Für den Vorstand der Universitätsmedizin sprach der Pflegevorstand, Frau Marion Hahn: „Seit dem Bestehep1000920n Ihres Vereins wurden Gelder in Höhe von rund 700.000 Euro – und dafür möchte ich mich ganz besonders bedanken – für die Kinderchirurgie bereitgestellt. Ein Unternehmen kann nur so gut sein wie das Umfeld, in dem es agiert. Mit Ihrem Verein leisten Sie Großartiges für die Kinderchirurgie und dafür danke ich Ihnen von Herzen“

Der Vorsitzende des Vereins, Dr. Wolfgang Puth: „Sterntaler e.V. hat in dem Vierteljahrhundert seines Bestehens viel gelePuthistet. So haben wir neben unserer enormen finanziellen
Unterstützung auf vielfältige Weise die Interessen der Kinderchirurgie durch Öffentlichkeitsarbeit vertreten.“ Er führte weiter aus: „Unsere Arbeit erfolgt ausschließlich ehrenamtlich, es gibt keine angemietete Geschäftsstelle und keine bezahlten Verwaltungskräfte. Alle eingehenden Gelder kommen vollständig der Kinderchirurgie und den dort behandelten Kindern zugute.“

Die Ehrenvorsitzenp1000939de, Frau Anna Maria Kremser, berichtete in einem Bildervortrag über den Werdegang des Vereins. In eindringlichen Worten schilderte sie die lange Geschichte der nicht gehaltenen Versprechen der Politik gegenüber der Kinderchirurgie und den Sterntalern.

Der Direktor der Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Mainz, Herr Prof. Dr. Oliver Muensterer, forderte in seinem Vortrag zwei der vier geplanten Operationssäle im Neubau der Zahnklinik für die Kinderchirurgie ein: „Die Kinderchirurgie an der Universitätsmedizin Mainz ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Um in der Zukunft weiterhin unsere Patienten kindgerecht und zeitgemäß versorgen zu können, brauchen wir ein kinderoperatives Zentrum, in dem alle Kinder in der Universitätsmedizin an einem Platz interdisziplinär operiert werden können. Unser Team betreibt für unsere Patienten ausgezeichnete Kinderchirurgie. Möglich gemacht hat das über die letzten zweieinhalb Jahrzehnte die Unterstützung durch die Sterntaler.“

Bätzing-Lichtenthäler

Festlich umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musik des klassischen Ensembles Communa Classica mit Alexandra Debest, Ximena González, Martin Stähle und Andrés Pinzon.

Musiker

Noch während der Veranstaltung kam aus Trier die Nachricht, dass das aktuell wichtigste Projekt „Tunnelflieger“, mit dem Sterntaler e.V. gemeinsam mit der Hochschule Mainz Gestaltung die unterirdischen Transporte der Kinder zu den OP-Sälen verbessern möchte, den Designpreis des Landes Rheinland-Pfalz gewonnen hat.

Zum Schluss noch einmal Dr. Wolfgang Puth: „Es bleibt viel zu tun, die Aufgaben werden uns Sterntalern mit Sicherheit nicht ausgehen! Wir werden mit großer Begeisterung unsere sehr wichtige Arbeit für die Kinderchirurgie, vor allem für die kleinen Patientinnen und Patienten, fortsetzen!“

Dr. Wolfgang Puth

Vorsitzender

Zurück zur News-Übersicht
nach oben